Europäische Akademie Berlin

Zugänglichkeit

Die meisten Angebote in deutscher Sprache; Projektbeschreibungen mitunter in Englisch, Video-Aufzeichnungen  zu Interviews
Newsletter
Links zu Radio-und Fernsehauftritten

Themenreichweite

Europapolitik, EU-Außenbeziehungen, Deutschlands Rolle in der Welt Europäische Integration u.v.a.m.

Tiefe

Vereinzelt umfassende Publikationen, Berichte, Unterrichtsmaterialien, Flyer, Jahresberichte

Vernetzung

EurActiv, ASKO Europa-Stiftung, Netzwerk EBD, Gesellschaft der Europäischen Akademien e.V.
Aufführung von Kooperationspartnern
YouTube (unausgebaut), Twitter, Facebook

Beteiligungsmöglichkeiten

Seminare, Konferenzen, Abendveranstaltungen, Bürgerforen, Trainings

Links:

Die Europäische Akademie Berlin (EAB) ist eine unabhängige Bildungseinrichtung mit Schwerpunkt auf europapolitischen Themen und Mitglied der Gesellschaft der Europäischen Akademien (siehe Liste der Mitglieds-Einrichtungen). Sie bietet dazu mehrere vielseitige Projektreihen mit unterschiedlichen Themen und Partnern, etwa der Berliner Senatskanzlei, der Bundesregierung, der EU-Kommission, dem EU-Parlament oder den politischen Stiftungen. Neben politisch Interessierten werden auch Schülerinnen und Schüler als Zielgruppe durch Lehrmaterialen angesprochen. Die Veranstaltungen weisen sowohl inhaltlich als auch methodisch große Vielfalt auf, wie anhand der Jahresberichte einsehbar ist. Die EAB publiziert die Ergebnisse ihrer Arbeit auch gelegentlich in eigenen, umfangreichen wissenschaftlichen Publikationen. Als Publikationspartner dient ihr dabei der Berliner Wissenschaftsverlag sowie der Nomos-Verlag. Zugleich werden auch Publikationsangebote anderer Institutionen bereitgestellt. Zwischen Mai 2013 und April 2015 sendete die EAB wöchentlich die Reihe „Europazeit auf TV, in der die EAB Leiter mit BerlinerInnen über europäische Themen diskutierten. Die Videoaufzeichnung finden sich auf YouTube (siehe Link). Europapolitische Themen werden des Weiteren innerhalb der wöchentlichen Sendereihe “ Das FORUM – Die Debatte im Inforadio“ in Kooperation mit Inforadio (rbb) debattiert. Sendungsmitschnitte werden als Audiodateien über die EAB zur Verfügung gestellt (siehe Link).